20 Jahre Antville

Ameisenhaufen oder doch eher Ameisenstraßen

...das besonders Schöne an antville.org und an Weblogs allgemein war, dass man diskret Menschen zuhören konnte, die einfach so vor sich hin schrieben, ohne an Kommentaren interessiert zu sein, die gerade keinen Bock hatten, irgendwann auch einmal gemeinsam ein Achterl oder Sekt auf Eis zu zwitschern. Die zarte Formen der Präsenz entwickelten, die ihre eigene Selbstverständlichkeit gewannen, bei denen es aber genauso selbstverständlich war, dass man sich ihnen gegenüber still verhielt.

Camp Catatonia

Sie sind nicht angemeldet